Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Anna in Neufundland

Mein März in Kanada

Hi hi hi,

mittlerweile bin ich jetzt schon seit 7 Monaten in Kanada, und jetzt ist tatsächlich schon der März vorbei und der April fängt an. Im März habe ich glaube ich die schönste Sache bis jetzt in meinem Auslandsjahr erlebt: Ich war auf einer viertägigen Skiausfahrt mit der neufundländischen Austauschorganisation. Wir sind nach Corner Brook zu einem Skigebiet gefahren, ich wurde am Mittwochnachmittag vom Bus der Organisation abgeholt, der von St. Johns (ganz im Osten Neufundlands) nach und nach alle Austauschschüler auf dem Weg eingesammelt hat. Ich war mit einer Brasilianerin, einer Deutschen und einer Schweizerin im Zimmer, und es war echt total cool ganz viele unterschiedliche Leute aus ganz unterschiedlichen Ländern kennenzulernen. Das Skifahren hat viel Spaß gemacht, und auch wenn es am zweiten Tag geregnet hat, war es wunderbar! An den Abenden dann haben wir oft noch Corner Brook erkunden, waren im Tim Hortons, …. Wir hatten immer was zu tun! Manchmal läuft es hier nicht so gut mit der Gastfamilie, und mit den Freunden klappt es auch nur so lala, deswegen war der Skitrip echt eine schöne Erfahrung und eine gute Abwechslung:) Ansonsten freue ich mich sehr darauf, meine Familie wiederzusehen, die kommt nämlich nächsten Freitag! Wir treffen uns in St. Johns, bleiben dort für ein paar Tage und machen dann einen Roadtrip durch ganz Neufundland! Darüber wird dann der nächste Artikel gehen :)

Was ist sonst noch so im März passiert? Ach ja, kurz nachdem ich den vorherigen Artikel geschrieben hatte, in dem stand, dass viele meiner Freunde Corona haben- was ist wohl passiert?- ich habe auch Corona bekommen und war eine Woche in Quarantäne. In dieser Zeit habe ich viel fernsehen geschaut („The 100“ auf Netflix kann ich sehr empfehlen), gelesen und geschlafen.  In den Wochen danach habe ich nach der Schule oft bei Basketballspielen unserer Schulmannschaft zugeschaut, die hatten nämlich die „Regionals“, ein Wettkampf, bei dem sie gegen andere Schulen spielen. Auch bei vielen Eishockeyspielen war ich diesen Monat, die Hockey Saison endet nämlich Anfang April. Ich hatte letzten Montag übrigens auch meine allerletzte Icehockeypractice, traurigerweise. Eishockey hat mir immer super viel Spaß gemacht, und ich bin sehr dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte, Kanadas Nationalsport auszuprobieren! Ich kann es auf jeden Fall nur empfehlen, und auch wenn es am Anfang echt schwer ist, die Balance auf den Skates zu halten und gleichzeitig den Puck mit dem Stick zu schießen, lernt man schnell und macht große Fortschritte. Ich freue mich schon, meinen Freunden in Deutschland meine neuen Eislaufskills zu zeigen.

Außerdem hatten wir einen Fun Day in der Schule! Das war einfach ein Schultag, bei dem man keinen Unterricht hatte, sondern stattdessen einfach andere lustige Sachen gemacht hat: der Tag hat mit einem Pancake-Breakfast in der Schulcafeteria begonnen, dann haben wir bei einem Ballhockeyspiel Schüler vs. Lehrer zugeguckt und Karaoke gesungen. Am Nachmittag dann war ich mit Freunden noch bei einer „Open- Mic- Nacht“ in einem Cafe.

Das wars dann auch, bis nächsten Monat!