!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Paula in Japan

Graduation in Japan und Wale beobachten

Der März hat mit der Graduation Zeremonie der 12. Klassen angefangen. Einen ganzen Tag haben wir in der Aula Reden gehört und Lieder gesungen. Die ganzen Reden kann ich leider immer noch nicht verstehen, aber die Lieder habe ich vorher mit Freunden gelernt und die sind wirklich viel schöner als in Deutschland und haben auch eine ganz andere Bedeutung für alle Schüler. Es haben auch Lehrer und ehemalige Austauschschüler Videomeassages an die 12. Klässler geschickt und die wurden auf einer riesigen Leinwand abgespielt.

Am Ende der Zeremonie sind alle Graduierenden auf ihre Stühle gestiegen und haben ihre Jackets hochgeworfen. Dann wurde durch die ganze Schule ein Gang aus Schülern gebildet und die 12. Klässler sind durchgelaufen und wurden von allen mit Konfetti beworfen und ihnen wurden Geschenke und Süßigkeitenketten umgehängt. Ganz am Schluss haben alle mit allen Selfies gemacht, auch wenn man sie gar nicht kannte, und dann war es vorbei. Bis auf die ganzen Reden war es echt interessant und hat Spaß gemacht!

Weil im Winter Wal Season ist und März die letzte Chance ist, nochmal Wale zu sehen, habe ich mich mit einer Freundin für eine Tour angemeldet. Wir waren beide relativ pessimistisch und dachten uns beide, dass man wahrscheinlich nur eine Wasserfontäne sieht, aber wir hatten so viel Glück und alle waren so nett! Wir sind richtig weit rausgefahren zu kleineren Inseln vor Okinawa. Es waren auch schon ganz viele andere Boote da, die auch auf Wale gewartet haben und obwohl wir dachten, dass Wale eher auftauchen, wenn es nicht so viele Boote gibt, sind nach ungefähr 10min welche aufgetaucht!




Es war ein Babywal mit seiner Mutter und uns wurde erklärt, dass der Babywal immer hochspringt um zu üben und das dabei generell die Muskeln trainiert werden für die langen Reisen. Die Wale, die nach Okinawa kommen, um dort ihre Babys zu kriegen, kommen dafür jedes Jahr den weiten Weg aus Russland. Diese Wale waren auf jeden Fall gar nicht scheu, sondern sind fast 1 Stunde in der Nähe der Boote aufgetaucht! Es ist einfach ein unglaubliches Gefühl, so einen 15m großen Wal neben sich auftauchen zu sehen, und der kleine Wal war so süß!!



Die Bootstour hat sich auf jeden Fall gelohnt und ich hoffe, dass ich nochmal irgendwann Wale sehen werde! In Japan sind Wale immer wieder Thema, wegen des traditionellen Jagens, das seit Kurzem wieder erlaubt wurde. Ich kann verstehen, dass man die Kultur aufrecht erhalten möchte, aber ich finde, und viele meiner japanischen Freunde finden das auch, dass man angesichts der Tatsache, das viele Arten von Walen kurz vor dem Aussterben sind und auch ohne Jagen genug Probleme haben (Plastik, Zerstörung ihrer Lebensräume usw.), doch vielleicht zu dem Schluss kommen könnte, dass wir nunmal in anderen Zeiten leben und man nicht unbedingt Wale essen muss. Was meint ihr?

Liebe Grüße aus Okinawa!
Paula :)