!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Jana in Italien

Ich bin glücklich hier zu sein

Vor vier Wochen habe ich den Brief, den ich beim Vorbereitungsseminar von DFSR an mein Zukunfts-Ich geschrieben hatte, bekommen und ich bin mir der Veränderung und all den schönen Erfahrungen bewusst geworden die ich erlebt habe seitdem ich ins Flugzeug gestiegen bin um dieses Abenteuer zu beginnen. Damals war ich schrecklich aufgeregt und auf der Zugfahrt zu meiner Gastfamilie war ich einerseits richtig glücklich, hatte andererseits aber auch Zweifel.
Alle Sorgen und Zweifel lösten sich dann aber in Luft auf, als ich meine junge Gastfamilie richtig kennenlernte und auch die Angst vor dem ersten Schultag war völlig um sonst, da mich die Klasse total offen und freundlich aufgenommen hat. Es gibt immer etwas zu lachen und zu reden und mittlerweile sind echte Freundschaften entstanden.
In der Schule war es am Anfang schwer, dem Unterricht zu folgen, die Lehrer haben mir dann aber andere und leichtere Aufgaben gegeben die ich gut lösen kann. Neben der Schule gehe ich dreimal die Woche hier im Dorf Basketball spielen und ich bin sehr glücklich und dankbar ein Teil des super Teams sein zu dürfen.
Am meisten Zeit verbringe ich aber mit meiner Gastfamilie. Ich habe mich auf Anhieb gut mit ihnen verstanden und werde ihnen nie vergessen was für eine tolle Zeit ich mit ihnen hatte. Vor allem mit meiner Gastmutter, die meine Schwester sein könnte, verstehe ich mich total gut und abends reden wir oft stundenlang, was meistens in großem Gelächter endet. Wir unternehmen aber auch viel und haben sogar einen wunderschönen dreitagelangen Trip nach Verona gemacht. Wir haben Torino erkundet, sind zum nahen Lago di Viverone gefahren, sind auf den Weihnachtsmarkt gegangen und in die Berge gefahren und hatten dabei immer eine lustige Zeit.
Die schönsten Abende sind eindeutig, wenn die ganze Familie zusammenkommt und alle durcheinanderrufen, Geschichten erzählen, unendlich viel lachen und vor allem Essen!!! Wenn du mit einer italienischen Familie zusammenwohnen willst oder wirst dann rate ich dir ganz viel Hunger mitzubringen, denn die Vielfalt an Spezialitäten die dir aufgetischt werden endet nie und man kann ihr auch schwer widerstehen;) An solchen Abenden fühle ich mich hier angekommen und zuhause. Vor allem die älteren Familienmitglieder reden gegen Abend mit starkem Dialekt „Piemontese“ und selbst wenn ich kaum etwas von dem verstehe was sie sagen, liebe ich es zuzuhören und zuzugucken um vielleicht etwas durch Gestik oder Mimik zu verstehen. Die Familie hat mich Teil einer zuvor fremden Kultur werden lassen und ich bin glücklich hier zu sein.
Für die restlichen vier Wochen die mir hier in Piemont bleiben, versuche ich noch so viel wie möglich von der Kultur und Sprache aufzunehmen und meine letzte Zeit mit meinen Freunden und der Gastfamilie zu genießen.

Jana verbringt ihr Austauschjahr in Italien und berichtet von ihren Erfahrung. Hast du auch Lust auf einen Austausch in Italien? Dann vereinbare noch heute einen Beratungstermin!

Beratungstermin vereinbaren