!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Pauline in Irland

Meine ersten 5 Monate in Irland

Unglaublich… ich schaue auf meine Countdown App und kann es gar nicht fassen, dass ich jetzt schon seit 5 Monaten auf der grünen Insel Irland lebe. All die schönen Momente, die ich schon in den letzten Monaten erlebt habe, werde ich wahrscheinlich nie mehr vergessen. Die Zeit vergeht so schnell und ich habe noch so viel vor, bevor es dann im Juni wieder zurück nach Hause geht.

Ich kann mich noch genau daran erinnern, als ich in Dublin am 27.08.18 mit vielen anderen Austauschschülern am Flughafen angekommen bin. Die folgenden drei Tage hatte ich das Soft Landing Camp dort. Wir haben uns viele schöne Sehenswürdigkeiten ansehen können. Insgesamt habe ich festgestellt, dass das Soft Landing Camp eine gute Möglichkeit ist, um sich erstmal ein wenig an die Sprache und die Menschen zu gewöhnen. Und da man nicht gleich in das Gastfamilien Leben gesteckt wird, hatte ich zu mindestens auch kein Heimweh, weil die Tage in Dublin viel zu aufregend für mich waren.



Meine Gastfamilie

Die ersten Wochen in meiner Gastfamilie waren etwas völlig Neues für mich. Ich hatte plötzlich drei weitere Gastschwestern aus verschiedenen Ländern und meine Gasteltern haben auch noch vier eigene erwachsene Kinder. Das heißt, immer volles Haus! Damit finde ich mich aber absolut zurecht, da ich es mag unter vielen Menschen zu sein. Meine gleichaltrige italienische Gastschwester und ich sind in diesen Monaten unzertrennlich geworden. Wir erleben jeden Tag etwas Neues zusammen, ob es eine entferntere Kleinstadt wie Cobh ist oder der schöne Park nebenan. Mit meiner Gastschwester aus Österreich verstehe ich mich auch super gut. Sie ist wie eine große Schwester für mich. Meine Gasteltern sind auch sehr herzlich und ich kann immer mit ihnen reden, wenn ich Probleme habe oder einfach mal quatschen will. Auch wenn sie nicht so viel mit uns unternehmen und eher zuhause sind und Fernsehen schauen, habe ich sie von der Person her sehr gern.

Oktober: Ausflug mit der irischen Partnerorganisation

Im Oktober 2018 ging es auf den ersten Ausflug mit all den anderen Austauschschülern in Irland von meiner Organisation nach County Galway. Alle Austauschschüler haben für die paar Tage in Gastfamilien in Athlone gewohnt. Am ersten Tag haben wir eine Bootstour auf dem See bei Athlone gemacht. Dann ging es noch ans Wasser bei Galway und die schöne irische Stadt konnten wir uns dann auch noch anschauen. Abends gab es dort noch eine tolle Halloween Parade. Das Highlight dieses Trips waren natürlich die Cliffs of Moher!

November: Besuch im Killarney National Park

Einer der schönsten Ausflüge bis jetzt war als ich mit Freunden in den Killarney National Park gegangen bin. Killarney ist ein kleiner Ort westlich von Cork, aber hat dafür einen ziemlich großen und echt schönen Nationalpark mit Seen, einem Wasserfall, grünen Wiesen und Bergen.

Die letzten 5 Monate waren wahrscheinlich die aufregendsten meines Lebens. Ich habe hier schon so viel gesehen und erlebt, dass ich Irland schon fast meine zweite Heimat nennen könnte. Unglaublich dass es jetzt „nur noch“ 4 Monate sind, die ich hier mit all meinen neuen Freunden verbringen kann, bis ich dann wieder im Flieger nach Hause sitze. Da ich weiß, dass die letzten Monate wie an mir vorbei geflogen sind, denke ich, dass die nächsten umso schneller vorbei gehen werden und das ist schon ein bisschen traurig. Aber ich freue mich jetzt umso mehr auf die Zeit die mir noch verbleibt und werde sie auch jeden Tag so gut wie möglich nutzen. 

   

 

Pauline berichtet über ihre Erlebnisse in Irland. Möchtest du auch gerne einen Auslandsaufenthalt auf der Grünen Insel verbringen? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren