!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Greta in Irland

Die Zeit vergeht viel zu schnell

Schon wieder ist ein Monat in Irland vergangen. Ich erlebe so viel Spannendes, dass ich gar nicht merke, wie schnell die Zeit vergeht. Am Anfang denkst du, 4 Monate sind eine lange Zeit, doch wenn du erstmal ganz im Abenteuer drin steckst, vergeht die Zeit super schnell. Neben den ganzen Ausflügen von der Schule, der Organisation oder nur mit Freunden und Familie, steht natürlich noch der ganz normale Schulalltag an.

Der sieht bei mir wie folgt aus: Um 7 Uhr klingelt mein Wecker. Schnell unter die Dusche, rein in die Schuluniform, eine Schale ­Cornflakes und um 8 Uhr schließlich mit dem Schulbus zur Schule. Nach ungefähr 15 min Fahrt komme ich in der Schule an und warte mit 650 anderen Schülern bis 8:52. Bis 9 Uhr hat dann jede Klasse für sich Registration (Anwesenheitsüberprüfung). Nach dreimal 40 min Unterricht ist die erste Pause (20 min). Dann wieder dreimal 40 min Unterricht und schließlich die lang ersehnte Lunchpause für 40 min. Nach drei weiteren 40 minütigen Unterrichtsstunden, geht es um 16 Uhr mit dem Schulbus wieder nach Hause.

Dort mache ich meistens erst meine Hausaufgaben, wenn ich denn welche habe und danach ist jeder Tag individuell. Manchmal gehe ich zusammen mit meinem Gastvater auf die Farm und helfe ihm beim Füttern (was mir immer großen Spaß macht) oder ich verbringe den Nachmittag mit meinen Gastgeschwistern. Gegen 19 Uhr gibt es dann Dinner. So gut wie jeden Abend gibt es Kartoffeln, Kartoffelbrei oder Gemüse. Mit einer Tasse Tee lässt sich der restliche Abend immer gut genießen. Meistens sitzen meine Gastfamilie und ich im Wohnzimmer, der Kamin ist an und wir gucken einen Film oder unterhalten uns.

Freitags verläuft der Tag ein bisschen anders, da wir schon um 12:50 Schulschluss haben. Und jeden Mittwochabend gehe ich mit ein paar Freunden zum Boxen. Ich habe mich vorher noch nie wirklich fürs Boxen interessiert, aber es macht wirklich Spaß und ist total lustig. Wenn man die Möglichkeit hat etwas Neues auszuprobieren, sollte man es auf jeden Fall annehmen, denn das Leben beginnt erst außerhalb der Komfortzone.



Meine Gastfamilie ist total lieb und wir verstehen uns alle super gut. Wir verbringen viel Zeit miteinander und es gibt immer viel zu lachen. Vom 27. bis zum 30. Oktober war ich mit einer großen Gruppe von Austauschschülern aus ganz Irland in Galway. Dort waren wir in kleinen Gruppen bei Gastfamilien untergebracht und jeden Tag haben wir etwas Tolles unternommen. Wir waren in Galway City und konnten die großartige Halloween Parade angucken, haben uns Athlone City angeschaut und natürlich die Cliffs of Moher besichtigt.



Greta berichtet über ihre Erlebnisse in Irland. Möchtest du auch gerne einen Auslandsaufenthalt auf der Grünen Insel verbringen? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren