!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Renée in Irland

Mein zweiter Monat

Ich bin Renée und bin jetzt schon 2 Monate hier.
Ich freue mich meine Erfahrungen hier in Irland mit euch zu teilen.

Unser Ausflug (vor 1 Monat)
Wir hatten einen Ausflug mit Aktivitäten: z.B klettern, Schlammlaufen und Völkerball. An einem Tag war das Wetter so schön, dass man keine Jacke brauchte und die Sonne auf den Bergen und dem Meer stand. Es war echt schön. Leider war es an einem Tag auch sehr kalt. Dieser Trip war auch super, um sich einen Überblick über die Schüler in meiner Stufe zu verschaffen.

Corona
Zur Zeit sind wir hier im Lockdown mit offenen Schulen und ein paar geöffneten Geschäften. Wir dürfen uns, außer zum Einkaufen, oder für die Schule nicht weiter als 5km von unserem Haus entfernen.
Meine Familie betrifft es zum Glück arbeitstechnisch nicht.
Hier gibt es zur Zeit keine Möglichkeit einem Verein beizutreten, allerdings kann ich Gesangsunterricht nehmen, natürlich mit Abstand.
Da die Colleges Online-Unterricht haben, leben alle Kinder meiner Gastfamilie, außer einem, zur Zeit bei uns.

Aktivitäten im Lockdown
Irland ist wunderschön und man hat so viele Möglichkeiten sich zu beschäftigen. Man kann zum Strand gehen, laufen gehen, mit dem
Fahrrad zum Hafen fahren oder mit dem Auto ein Denkmal besuchen.
Sehr interessant finde ich auch, dass es hier einige Mythen und Legenden gibt.

Die Schule
Der Schultag fühlte sich am Anfang sehr lang an, aber es wird immer besser, auch mit den
irischen Schülern redet man ein bisschen mehr.
Außerdem gibt es hier auch ein GAA (Gaelic Athletic Association) Future Leaders Program; deshalb analysiert man in Mathe z.B. ein Gaelic Footballspiel oder schaut sich in Home Economics die Ernährung von Sportlern an.
Mit meinen Fächern bin ich ziemlich zufrieden: man lernt das "10 finger system", erfährt mehr über Ernährung, Gesundheit, Sicherheit, Holzarbeit, Business, Metallarbeit, Umwelt, erhält Berufsberatung und vieles mehr.
Ein paar Fãcher wechseln nach dem Halbjahr, damit die Schüler sich entscheiden können, was sie für ihren Schulabschluss wählen wollen.
Meine Lehrer sind sehr nett. Meine Schule ist sehr klein mit nur 2 Klassen pro Stufe.

Schulaktivitäten
Unser Jahrgang (4th Year/Transition Year) ist kaum akademisch aber wir haben trotzdem Aufgaben, da wegen Covid sehr viele Aktivitäten abgesagt wurden.
Die Schule bemüht sich sichtlich Aktivitäten sicher und spaßig zu machen.
An einem Tag waren wir in der Mensa, haben Schnellrechnen gemacht und Süßigkeiten bekommen. Heute haben wir Müll in der Stadt gesammelt und danach Tee und Süßigkeiten bekommen.
Es wird außerdem versucht, einen Kontakt zwischen unserer Schule und einem Altenheim aufzubauen, damit wir den Bewohnern Briefe schreiben können.

Gastfamilie
Dank meiner Austauschschwester lerne ich auch ein paar Worte Französisch, was ich hier nicht im Unterricht habe.
Wichtig zu erwähnen finde ich auch, dass es natürlich Momente gibt in denen man sich nicht mit den Gastgeschwistern versteht, aber das ist total normal.
Ich bin wirklich sehr zufrieden mit meiner Gastfamilie.

(Die Fotos sind von einem Spaziergang)


Eure Renée