!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Milena in Irland

Der Alltagsmonat

Als ich darüber nachdachte, was ich diesen Monat zu berichten habe, fiel mir erst einmal nichts Besonderes ein, doch natürlich verlief auch dieser Monat nicht ereignislos und wenn ich genau darüber nachdenke, dann ist auch mein Alltag hier irgendwie erzählenswert und deshalb schreibe ich heute genau darüber: Über einen ganz normalen Monat.

Anfang Januar ging für mich und meine Gastschwestern die Schule wieder los und wir waren zuerst sehr unmotiviert. Um uns alle aus dem „Neujahrs-Blues“ rauszuholen, gingen wir am ersten Schultag abends mit meiner Gastfamilie Burger essen und tauschten noch ein paar verspätete Weihnachtsgeschenke aus. In der ersten Woche stand dann auch gleich ein Ausflug an, meine Klasse und ich fuhren gemeinsam nach Cork um dort Eislaufen zu gehen. Viele meiner Mitschülerinnen waren zuvor noch nie Eislaufen und waren dementsprechend unsicher auf dem Eis unterwegs, doch ich und eine Freundin hatten den Dreh schnell wieder heraus und glitten schon nach wenigen Minuten mühelos über das Eis. Wir hatten eine Stunde gebucht, die leider viel zu schnell vorbei war, doch auf dem Heimweg blieben wir dafür noch bei einem Shopping Centre stehen, wo wir Zeit hatten etwas zu essen und shoppen zu gehen. Insgesamt ein gelungener Tag!

Passend zu dem Motto „New Year-New Me“, haben sich ein paar meiner Freundinnen und ich uns jetzt in einem Fitnessstudio angemeldet und gehen dort ein paar mal die Woche hin um zu trainieren, zudem gehe ich montags auch wieder zum Kickboxen.

In der Schule haben wir vor kurzem ein paar neue Fächer bekommen, unter anderem Heritage Studies (Irische Geschichte), Forensics (Gerichtsmedizin), First Aid (Erste Hilfe) und Musik, wo wir im Gegensatz zu meiner Schule in Deutschland keine Musiker oder Sonette näher anschauen, sondern lernen Ukulele zu spielen. Das finde ich wirklich toll, da es eine super Möglichkeit ist, ein neues Instrument zu lernen und man auf der Ukulele mit nur wenigen Akkorden viele schöne Lieder spielen kann. In Heritage Studies haben wir die alte irische Schrift Ogham besprochen, die im Grunde nur aus übereinander gestapelten Linien besteht und von unten nach oben gelesen wird. Es dauert ein bisschen die verschiedenen Wörter zu entziffern, aber meinen Namen kann ich schon schreiben.

Ansonsten bereite ich mich gerade auf das County Final der Student Enterprise Competition vor, bei der ich teilnehme. Es ging darum ein eigenes Produkt zu entwerfen und dieses dann zu vermarkten. Ich stelle nun Aquarell-Lesezeichen her mit verschiedenen (teilweise Irland-bezogenen) Designs, die ich auch gerade in dem Souvenir Shop meiner Stadt verkaufen darf.

Und das war eigentlich auch alles, ich finde es wirklich verrückt, wie schnell der Monat schon wieder vorbei ist und somit auch der Großteil meines Auslandsjahres. Nur noch vier Monate sind übrig und diese werde ich in vollen Zügen genießen!

Milena berichtet über ihre Erlebnisse in Irland. Möchtest du auch gerne einen Auslandsaufenthalt auf der Grünen Insel verbringen? Wir beraten dich gerne!