Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Lucia in Irland

Die Schule in Irland

Die Schule in Irland ist sehr unterschiedlich. Abgesehen von der Sprache sind die meisten Schulen reine Mädchen- oder Jungenschulen und Schuluniformen sind Pflicht! Diese bestehen aus einem Hemd mit Krawatte, einem Pullover mit Schullogo und einer Hose oder einem Rock. Zusaetzlich kann man noch eine Schuljacke kaufen.
Die Schule beginnt überall um 9 (bzw. bei mir 8:56 Uhr). Ich gehe auf das Beech Hill College und mache das so genannte „Transition Year“ (ein Übergangsjahr zur Oberstufe).
Alle Schüler haben am Anfang des Schuljahres ein „Student Journal“ bekommen. Das ist im Prinzip einfach ein Hausaufgabenheft von der Schule, wo jedoch auch Zettel enthalten sind, die du ausfüllen musst, wenn du krank warst oder früher nach Hause gegangen bist.

Jeden Morgen nehme ich den Schulbus um 7:20 Uhr, dieser hält direkt vor unserem Haus. Nacheinander werden dann alle Schüler eingesammelt und zu vier verschieden Schulen gefahren. Ich bin meistens um 8:15 Uhr in der Schule und warte dort bis Unterrichtsbeginn.

Der Tag beginnt mit der so genannte „Registration“. Dort sind wir mit unserer Klasse in einen Raum und ein Lehrer fragt ab, wer alles da ist.

Wir konnten die meisten Schulfächer selber wählen, Englisch, Mathe und Irisch sind jedoch dreimal in der Woche und Pflicht. Dazu wird man in „higher“ und „ordinary“ Klassen eingeteilt. Zusätzlich stehen noch Religion, Physical Educations (Sport) , Career, Preparation (for the world of work) und Computer einmal wöchentlich auf dem Stundenplan.

Wir haben „Module“, die nach 6 Wochen wechseln. Momentan habe ich als Modul 1 „Dance“ und Modul 2 „Astronomy“. Die Fächer unterscheiden sich sehr zu den Fächern, die ich Zuhause hatte. In „Home Economics“ kocht man zum Beispiel und der Klassenraum sieht aus, wie mehrere Küchen in einem Raum.

Mein Stundenplan aktuell:

Momentan haben wir die meiste Zeit Drama (Darstellendes Spiel / Theater). Wenn wir gerade keine Probe haben machen die Austauschschüler die „Props“ (Requisiten) für das Stück. Wir führen Ende November „The Wizard of Oz“ auf. Hier kann man Drama nur im Transition Year machen und sie geben sich viel Mühe mit Singen, Tanzen und den Kulissen.


Was ich an meiner Schule jedoch nicht mag ist, dass wir so viele Austauschschüler haben. Wir sind wahrscheinlich um die 60 und das sind einfach viel zu viele.

Der Unterricht ist für mich sehr leicht. Man versteht alles und das meiste habe ich schon gemacht und ist somit einfach Wiederholung.

Wenn man im Transition Year ist, sollte man unbedingt außerschulische Aktivitäten machen und an Projekten teilnehmen, sonst kann es wirklich langweilig werden. Die Schule in Irland ist immernoch Schule und auch wenn ich sie momentan eher langweilig finde ist sie ja auch irgendwann vorbei.

Lucia berichtet über ihre Erlebnisse in Irland. Möchtest du auch gerne einen Auslandsaufenthalt auf der Grünen Insel verbringen? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren