Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Anne in England

Halbzeit

Es beginnt ab Februar die zweite Hälfte meines Auslandjahres. Fühlt sich gar nicht an wie fünf Monate, aber irgendwie auch schon. Ich habe schon so viele tolle Sachen gemacht und Menschen kennengelernt, auch diesen Monat natürlich.

In meinen letzten zwei Erfahrungsberichten habe ich mehr über generelle Themen des Auslandjahres geredet, was natürlich wichtig ist, aber in diesem Erfahrungsbericht will ich ein bisschen erzählen, was ich diesen Monat gemacht habe.

Als erstes möchte ich erwähnen, dass Anfang des Monats meine Gastschwester Bianca aus Brasilien angekommen ist und noch bis Ende Februar bleiben wird. Wir verstehen uns super und alle meine Erlebnisse dieses Monats waren mit ihr zusammen.

Wie in meinem ersten Monat habe ich einen Ausflug mit der Reiseagentur gemacht, die mein College mir vorgestellt hat. Bianca ist in den nächsten Wochen auch nach Stonehenge, Bath, Oxford und Windsor gefahren, aber da war ich schon im September, weswegen wir zusammen nur nach Cambridge und Greenwich gefahren sind. Das war wirklich schön. Ich kann definitiv empfehlen, touristische Ausflüge zu unternehmen. Diese sind zwar nicht umsonst, aber lohnen sich definitiv!

Außerdem habe ich angefangen, wöchentlich für meine Gastfamilie zu kochen. Bianca schaut mir eher dabei zu, es ist nicht wirklich Partnerarbeit oder Bonding-Aktivität, aber am Ende essen wir alle zusammen und es nimmt der Gastfamilie Arbeit ab, das ist doch die Hauptsache. Außerdem macht mir kochen wirklich Spaß. Ende des Monats habe ich typisch deutsche Bratkartoffeln gekocht und ich habe noch weitere Pläne, die deutsche Küche meiner Gastfamilie vorzustellen.

Ansonsten sind wir diesen Monat viel Essen gegangen, entweder hier in Worthing oder in Brighton, haben Spaziergänge gemacht und geredet. Wir genießen die letzten Wochen bevor Bianca und eine andere Freundin von mir aus Italien wieder nach Hause müssen. Wirklich schade, aber wir hatten eine echt gute Zeit.

Das waren meine Erlebnisse im Januar. Auf eine gute zweite Hälfte!

Cheers.

Anne