Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Emma in Worthing

Mein erster Monat in Südengland

Mein Name ist Emma und ich bin eine von vielen Auslandsschülern, die die einmalige Gelegenheit haben, neue Erfahrungen zu machen, neue Leute und eine neue Kultur kennenzulernen, sowie eine Sprache zu erlernen. Ich bin mittlerweile fast 2 Monate in Südengland und habe schon einiges erlebt, daher weiß ich gar nicht so genau wo ich anfangen soll.

Als erstes stelle ich mich einmal vor.

Ich bin Emma, 16 Jahre alt und komme aus dem Norden von Deutschland. Hier in England lebe ich im Ort Worthing. Ich schreibe diese Erfahrungsberichte, da sie mir selber weitergeholfen und mich ermutigt haben, an diesem spannenden Abenteuer teilzunehmen. Auch möchte ich euch einen Einblick in meinen Alltag während der Corona-Zeit hier in England geben können.

Meine Anreise:

Ich bin am 05.09.2020 mit dem Flugzeug in London 'Heathrow' gelandet. Trotz Corona-Maßnahmen verlief alles problemlos (vor dem Abflug füllt man online ein Dokument zu Corona aus). Da meine Gasteltern mich an diesem Tag nicht abholen konnten, hat mich eine Frau von der Organisation empfangen und zu einem Taxi begleitet, welches mich  dann zu meinen Gasteltern gebracht hat.

Nach ungefähr 2 Stunden Fahrt, war es dann endlich geschafft. Zu meiner Gastfamilie gehören außer den Gasteltern meine Gastschwester und mein Gastbruder. Ebenfalls befindet sich eine italienische Austauschschülerin mit mir in der Familie.

Nach einer freundlichen Begrüßung wurde mir dann das Haus gezeigt, sowie mein eigenes Zimmer. Ich habe mich sofort wohl gefühlt.

Meine ersten Wochen am College:

Kurse, für die ich mich schon in Deutschland angemeldet hatte, konnte ich völlig problemlos hier vor Ort wechseln. Am Anfang ist man etwas überfordert mit den vielen Räumlichkeiten, aber das legt sich schnell. Bei Fragen zum Unterricht oder Hausaufgaben, kann man jeder Zeit die Lehrer anschreiben und man bekommt immer eine persönliche Antwort. Die Lehrer motivieren und unterstützen uns Schüler und nehmen sich ebenfalls sehr viel Zeit für jeden einzelnen von uns. Von der Organisation bekommt man einen eigenen Tutor zur Seite gestellt, der ebenfalls immer bei Fragen hilft. Die Schule bietet außerdem an einigen Wochenenden Ausflüge an. Ich selber konnte leider nur an zwei Ausflügen teilnehmen, da sie durch Corona abgesagt werden mussten. Der Unterricht findet an manchen Tagen auch online statt, trotzdem ist man aber jeden Tag in der Schule, da Hygiene-Maßnahmen in der Schule streng durchgeführt und eingehalten werden.

Meine bisherigen Ausflüge:

Bei den Schulausflügen an den Wochenenden konnte ich bisher Oxford, die Eton Universität, sowie Stonehenge besuchen. Auch Brighton ist hier von meinem Zuhause 20 Minuten mit dem Zug entfernt.

Ich freue mich auf die nächsten Wochen hier in England, denn der erste Term geht zu Ende und die Abschlussprüfungen stehen an. Wir als Familie rücken immer dichter zusammen, wir freuen uns auf die Weihnachtszeit, die ich hier mit meiner Gastfamilie verbringen werde. Ich werde bald wieder berichten.

 

Bis dahin,

Eure Emma