!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Larissa in Schottland

Ich möchte die Zeit anhalten, bitte!

Mein vorletzter Monat ist nun auch angebrochen und die Abreise rückt immer näher. Man möchte sich nicht daran erinnern, dass dieses Jahr bald vorbei ist, doch es führt kein Weg daran vorbei.

Am 1.5. hat meine Freundesgruppe zusammen den 18. Geburtstag von zwei Freundinnen bei einem sehr guten Italiener in Bonnyrigg gefeiert. Der Abend war sehr schön und wir haben viel gelacht. Am nächsten Tag habe ich mich offiziell von meiner Englischlehrerin verabschiedet, ich habe ihr die Gesamtausgabe der Märchen der Gebrüder Grimm geschenkt, worüber sie sich sehr gefreut hat. Ansonsten war der Anfang des Monats ausgefüllt mit Lernen für das erste Examen: Musik. Ich war sehr aufgeregt am Prüfungstag und bin zitternd in die schriftliche Prüfung hineingegangen, doch ich hatte mich sehr gut vorbereitet und konnte alle Fragen souverän beantworten und hoffe auf ein sehr gutes Ergebnis. Am 6.5. hat meine Kirchengruppe eine Prayer night veranstaltet, auf die wir sehr lange hingearbeitet haben. Viele Gemeindemitglieder sind vorbeigekommen und zusammen haben wir für die Belange in Bonnyrigg gebetet. Ich habe sehr nette Konversationen geführt und die Atmosphäre war auch sehr gut und entspannt. Später am Abend bin ich dann noch auf die Party einer Freundin gegangen, wo sehr viel getanzt wurde. Einen Tag später hat meine Gastfamilie einen Familiengrillabend bei gutem Wetter veranstaltet um schon einmal auf den Geburtstag meines Gastbruders einzustimmen, der zwei Tage später stattfand. Das Haus war voll mit schreienden glücklichen Kindern und meine Gastschwester und ich hatten sehr viel Spaß mit den Geburtstagsgästen. Ein paar Tage später habe ich auch meine nächsten zwei Examen geschrieben; erst Englisch und dann Französisch. Für beide Examen habe ich viel gelernt und dementsprechend gut vorbereitet war ich auch in der Prüfung. Ich kann sagen, dass ich sehr stolz auf mich bin, da ich die finalen Abschlussprüfungen in einem anderen Land auf einer anderen Sprache geschrieben habe. Am 16.5. habe ich mich, als Belohnung für die guten Examen, mit meinen Freunden im Pub getroffen, wo wir Nutella Pizzen gegessen haben und über unsere Zukunft debattiert haben. 

Einen Tag später habe ich den Freund von Vicky kennengelernt und zusammen sind wir auf das Scott´s Monument gegangen, haben das National Art Museum besucht, vor dessen Toren wir uns einen Grashügel herunterrollen gelassen haben und später den Abend ausklingen ließen in einem kleinen aber feinen vegetarischen Restaurant. Da ich die Mehrzahl meiner Examen schon geschrieben hatte, konnte ich Vicky mit ihrem großen Fotoprojekt helfen, das kurz vor der Abgabe stand. Wir sind am 18.5. zusammen nach Edinburgh gefahren um erst durch den Holyrood Park entlang des Arthur´s Seat zu wandern und dann Fotos vom schottischen Parlament zu machen. Ich persönlich habe den Tag mit meiner Herzensschwester sehr genossen, am liebsten würde ich sie niemals ziehen lassen.

Doch: Mein Highlight in diesem Monat war die organisierte Tour nach Loch Ness. Frühmorgens hat sich meine Freundesgruppe in Edinburgh getroffen, um den „Ness Bus“ zu nehmen. Donald, unser Busfahrer, hatte das Talent stundenlang zu reden, ohne eine Pause einlegen zu müssen, was er auch ausreichend bewiesen hat. Wir haben halb Schottland durchquert; wir haben echte Highland Cows und Ben Nevis gesehen, sind über die berühmte Forth Road Bridge gefahren, haben an einer Whiskey Brauerei gehalten und sind an Glencoe vorbei nach Loch Ness gefahren. Der Trip war ein kleines Abenteuer und ich hatte sehr viel Spaß mit meinen Freunden. Loch Ness selber ist ein großer schöner See, der aber keine Spur von einem Monster zeigt. Zusammen haben wir noch eine Boot Tour über den Loch gemacht, doch ich glaube, dass die Sage vom Monster ein gewiefter PR- Gag ist. Nach einem sehr langen, aber eindrucksvollen Tag sind wir wieder in Edinburgh angekommen und hatten eine Menge, worüber wir nachdenken konnten. Ich bin froh, dass ich diesen Ausflug gemacht habe, besonders, da ich viel mehr von Schottland gesehen habe, als ich sonst die Möglichkeiten gehabt hätte. Die Highlands sind sehr schön und laden ein Sagen zu erzählen. Doch schon einen Tag später waren Vicky und ich wieder in der Realität angekommen. 

Meine Gastmutter hat einen „Spaßtag“ auf ihrer Arbeit organisiert und wir haben ihr dabei geholfen. Am 26.5. sind ein Freund und ich nach Haddington gefahren, wo wir einen langen Spaziergang unternommen haben und später waren wir noch in North Berwick am Strand spazieren und haben in Dunbar am Hafen Lunch gegessen. Zum Schluss sind wir dann noch zum Hailes Castle gefahren, das etwas abseits liegt. Das Wetter war sehr schön und ich habe es sehr genossen. Einen Tag danach bin ich in die Schule gegangen, um mein Yearbook abzuholen und nachmittags habe ich mich draußen bei sehr sommerlichen Temperaturen gesonnt und in Ruhe ein Buch gelesen. Der 29.5. war ein langersehnter Abend: Eine Movie Night mit Vicky! Wir haben zusammen Harry Potter und der Gefangene von Askaban geschaut und Erdbeeren gegessen. Am drauffolgenden Tag sind Vicky und ich nach Edinburgh gefahren, um uns mit Freunden fürs Lunch zu treffen. Nachher sind wir noch in ein Café gegangen und haben einen sehr besonnenen  Nachmittag verbracht. Vicky hat an dem Tag noch ihr Promdress gekauft und zusammen haben wir eine Anprobe gemacht. Ich muss sagen – Prom wir kommen! Am 31.5. stand die Wirklichkeit an, denn ich muss immer noch zwei Examen schreiben und so habe ich gelernt und bin abends mit Freunden in ein Restaurant gegangen um unser Beisammensein zu zelebrieren. Ich kann nicht glauben, dass der Mai nun vorbei ist und mit dem Juni mein letzter Monat in Schottland anfängt- Ich möchte die Zeit anhalten bitte! 

Larissa berichtet über ihr Austauschjahr in Großbritannien. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in Großbritannien? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren