!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Clarissa im Kombiprogramm USA + Australien

Es ist wirklich schön hier!

Es ist wirklich schön hier und ich bin sehr dankbar, dass meine Gasteltern mir so viele Stellen von Australien zeigen.

Wir waren letztens wieder am Strand und haben dort erst Mittag gegessen - Fish and Chips am Strand. Danach sind wir zu einem Sessellift gefahren und haben uns den Strand und die Umgebung von oben angeguckt.

Auf dem Rückweg vom Strand haben wir noch an einem Park gehalten. Auf einem kleinen Gras-Stück waren drei Kängurus und wir sind so nah dran gegangen wie möglich und haben Bilder gemacht. Es war so cool, die Kängurus in freier Natur wirklich so nah zu sehen.

Zuhause habe ich aufgehört zu reiten und habe angefangen, das junge Pferd zu trainieren und ihm alles bei zu bringen. Bevor ich hier weggehe, ist das kleine Pferd vielleicht bereit, geritten zu werden.

Am Wochenende danach bin ich mit meinen Gasteltern zu einer Grundschule gefahren, die „offene Tür“ hatte. Meine Gasteltern hatten dort einen kleinen Auftritt mit ihrer Band. Meine Gastmutter hat gesungen und mein Gastvater hat Gitarre gespielt. Meiner Meinung nach, war die Band sehr gut!

Am darauffolgenden Sonntag bin ich mit meiner Gastmutter alleine nach Melbourne City gefahren. Als erstes waren wir in Souvenir Shops und dann auf dem Queen Victoria Market. Nachdem wir alles vom Markt gesehen hatten, sind wir mit der Straßenbahn weiter in die Stadt gefahren. Wir waren auf dem Eureka Skydeck, nachdem wir Mittagessen am Fluss hatten. Von dem Skydeck aus hatten wir eine schöne Aussicht über die ganze Stadt. Danach haben wir die National Gallery of Victoria besichtig. Dort gab es schöne und abstrakte Kunst aus aller Welt.

Gegend Abend sind wir dann zum Strand gefahren und dort haben ein paar Leute Musik gehört und einen Tanzkurs gegeben. Wir sind am Strand entlanggegangen und haben die Stimmung genossen. Dann sind wir über einen Pier gegangen zu einer Bucht. Sobald es angefangen hat zu dämmern, kamen ein paar Pinguine dorthin, für die Nacht. Es gab einen kleinen Vortrag über die Pinguine, dass sie am Tag im Ozean sind, um Fisch zu finden und dass sie gegen Abend wiederkommen, um die Nacht zwischen den Steinen zu verbringen.

Vom Strand aus konnte man auch nochmal auf die Stadt zurückblicken und es war wirklich schön. Am Strand war es schon fast dunkel und die Stadt war komplett beleuchtet.

Also, wer jemals nach Melbourne möchte, sollte auf jeden Fall auf das Skydeck fahren und die Pinguine gesehen haben!


An einem anderen Wochenende war ein kleines Turnier in unserem Ponyclub und ich habe beim „Gear Check“ geholfen, die Ausrüstung aller Teilnehmer zu kontrollieren. Nach dem Turnier haben wir uns schnell umgezogen und sind zu einem Deutschen Restaurant gefahren. Dort gab es Bayrische Musik, deutsches (bayrisches) Essen und Trinken. Der Abend dort war so schön. Es hat so gut getan, mal wieder richtig deutsches Essen zu essen. Es gab Sauerkraut, Rotkohl, Kartoffeln, Knödel und vieles mehr. Das war wirklich der allerbeste Tag, den ich bis jetzt in Australien hatte.

Am darauffolgenden Wochenende hatte meine Gastschwester wieder ein Turnier. Diesmal bin ich aber nicht mitgekommen. Stattdessen bin ich mit meinem Gastvater und mit meinem Gastbruder angeln gefahren. Wir haben an einem See, mitten in Melbourne geangelt. Leider haben wir wieder nichts gefangen aber dafür hatte ich einen sehr schöne, aber andere Sicht auf die Stadt.


 

 

Clarissa berichtet über ihr Auslandsjahr in Australien. Hast du auch Lust auf einen Auslandsaufenthalt in Australien? Wir beraten dich gerne!

Beratungstermin vereinbaren