!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Celina in Victoria

Mein australischer Schulalltag

Diesen Monat hat für mich der australische Schulalltag wieder begonnen. Zunächst hatte ich mich nicht so sehr darauf gefreut, denn die Ferienzeit hier war absolut traumhaft, aber schon nach den ersten paar Tagen war es schon wieder ganz normal für mich, zur Schule zu gehen. Es ist sogar richtig cool, denn dieses Jahr habe ich sehr interessante Fächer. Mathe habe ich jetzt gar nicht mehr und ich habe nur insgesamt 6 Fächer belegt (was ja im Vergleich mit Deutschland recht wenige sind).

Mein Lieblingsfach ist auf jeden Fall Outdoor Education. Wir gehen einmal die Woche für zwei Stunden schnorcheln und haben die anderen drei Stunden Theorieunterricht, in welchem wir zur Zeit gerade Erste Hilfe lernen. Biologie hier macht mir erstaunlich viel Spaß, denn im Gegensatz zu dem Unterricht in Deutschland machen wir hier fast jede Stunde ein praktisches Experiment. Da ich die meisten Themen schon in Deutschland hatte, fällt der Unterricht mir auch sehr leicht. Am schwierigsten hier ist für mich PE, da wir im Theorieunterricht die gesamten Muskeln, Knochen und Bewegungen auswendig lernen müssen und es viele Fachbegriffe gibt, die ich alle auf Englisch können muss. Dennoch macht mir PE extrem viel Spaß, da ich so ein paar australische Sportarten kennenlerne. Bis jetzt haben wir Netball, Badminton und kleine Aufwärmspiele gespielt. Außerdem muss man hier pro Term eine Sportart wählen, in welcher man dann am Ende des Terms gegen andere Schulen antritt. Für Term eins habe ich Volleyball gewählt und für Term zwei Australian Football. Darauf bin ich natürlich schon sehr gespannt.



Was ich an dem Unterricht hier in Australien total super finde ist, dass er sehr viel praxisbezogener als in Deutschland ist und man wirklich auch mal etwas für die Zukunft lernt. Letzten Donnerstag hatte ich „Swimming Sports“. An diesem Schultag fährt man zu einem Schwimmbad und dort finden dann „Swim Races“ statt. Ich habe nur an einem Rennen teilgenommen und ansonsten meine Zeit dort mit Musik, viel Essen und mit meinen Freunden chillend verbracht – richtig cool.



Am Wochenende war ich dann mit meiner Familie in Lorne, einem kleinen, wunderschönen Städtchen direkt an der „Great Ocean Road“, welche eine tolle Panoramastraße ist, auf welcher man stundenlang direkt an der Küste entlang fahren kann. Die Natur in Australien ist wirklich atemberaubend schön und vor allem liebe ich die Strände hier, viele mit ganz weißem Sand, Palmen und türkisblauem Wasser. Am 28. Februar war hier der letzte Tag des Sommers und der Herbst beginnt jetzt. Trotzdem haben wir immer noch geniales Wetter und die ganze nächste Woche über 30 Grad!