!DOCTYPE html>

Dr. Frank Sprachen & Reisen

Ausland macht schlau!

Image can't be displayed.

Thea in Victoria

Ich wünschte, man könnte die Zeit anhalten

Alles Gute im Jahr 2018!

Und wieder ist es soweit und ein Jahr ist vergangen. Ich bin immer ganz aufgeregt auf das neue Jahr und gleichzeitig gucke ich auf das vergangene Jahr zurück und freue mich über all die wunderbaren Momente, die man in diesem Jahr erfahren hat. Ich habe dabei natürlich auch an alles in Australien zurückgedacht. Wie viel man einfach in so wenigen Monaten schon erlebt hat, wie viele Leute man kennengelernt hat und wie viel man gesehen hat.

Am Anfang des Monats war ich auf einer Art Pfadfindercamp, wo wir an die Küste, südlich von Melbourne gefahren sind. Unterwegs haben wir an einem Salzsee angehalten und es war einer von diesen pinken Seen, die man manchmal auf Bildern von Australien sieht. Es war wirklich atemberaubend schön, und dadurch, dass sehr gutes Wetter war, war der ganze See tatsächlich tief pink.

Anschließend haben wir in einer ehemaligen Mienenstadt, Bendigo, eine Nacht übernachtet um dann weiter nach Melbourne zu fahren. Dort haben wir uns etwas umgeguckt, haben die Skyline gesehen und waren, da das Wetter leider regnerisch war, in einem großen Einkaufscenter.





Als letzten Step sind wir dann an die Küste nach Mount Martha gefahren und haben uns das Meer und den Strand angeguckt. In Mount Martha haben wir dann drei Nächte übernachtet, haben in diesen Tagen einige Aktivitäten gemacht und neue Leute kennengelernt. Es waren wirklich tolle Tage.




So ungefähr in der zweiten Woche vom Dezember hatte ich dann meine Graduation. Dass ist ein Abend, an dem man das Zertifikat für die Vervollständigung der 10 Klasse bekommt. Alle haben tolle Kleider getragen, wir haben alle getanzt und es war irgendwie besonders, da wir das in Deutschland leider nicht haben.


Und dann war es auch noch Weihnachten. Weihnachten war natürlich etwas anders, da man es nicht mit der gewohnten Tradition und den Verwandten gefeiert hat, wobei ich sagen muss, dass ich nicht wirklich Heimweh hatte, sondern einfach ein bisschen an sie gedacht habe. In Australien ist das offizielle Weihnachten immer am 25. Dezember. Alle stehen morgens auf (oder werden geweckt ;)) um dann die Geschenke unter dem Tannenbaum auszupacken. Danach haben wir uns alle fertig gemacht und sind zu meiner Großmutter zum Lunch gegangen, wo dann auch die ganze Familie war. Am Abend kamen alle dann nochmal zum Abendessen zu uns und wir haben bei 35 Grad, Musik im Hintergrund, Lichtern im Garten und natürlich in australischen Flip Flops ein typisch australisches Weihnachtsfest gefeiert. Und ich habe es sehr genossen.

Die Tage bis Silvester vergingen dann relativ schnell, ich habe viel mit Freunden gemacht, wir waren am Fluss, shoppen oder sind was essen gegangen und an Silvester haben wir dann mit einigen Freunden in das neue Jahr 2018 reingefeiert. Es war ein ganz toller Abend. In Australien benötigt man für ein eigenes Feuerwerk eine Lizenz, sodass die meisten sich einfach das große Stadtfeuerwerk angucken. Und dabei ist mir auch nochmal der Zeitunterschied aufgefallen, da man Freunden in Deutschland oder in Amerika einige Stunden zu früh gratuliert ;)

Sonst bin ich so aufgeregt auf das neue Jahr und freue mich sehr, auf alles was noch kommt!



Thea berichtet über ihre Erfahrungen in Victoria, Australien. Hast du auch Lust auf einen Austausch in Victoria? Bei DFSR kannst du im Select Programm deinen Wunschort auswählen.

Jetzt bewerben